sup-2er-750-300.jpg

Unsere Philosophie

Locker ... Miteinander, gemeinsam ...

... frei und dennoch verantwortungsbewusst,

das ist es was unseren Verein aus macht. Wir stehen für eine lockere Atmosphäre, für möglichst freie Gestaltung und möglichst geringe Zwänge. Und dennoch leben wir im Bewusstsein der Gemeinschaft gegenüber, die uns als Individuum so viel ermöglicht. Ein Nehmen, aber auch ein Geben ... wir sitzen nicht nur im sprichwörtlichen Sinne "Alle in einem Boot".

Erfolgreich als Mannschaft, erfolgreich im Verein - die Menschen sind bei uns im Vordergrund

Nicht die Dinge - die Menschen machen den Verein aus ...

... oder doch nur Vereinsmeierei ???

Der Verein (etymologisch: aus vereinen, eins werden und etwas zusammenbringen) bezeichnet eine freiwillige und auf Dauer angelegte Vereinigung von natürlichen und/oder juristischen Personen zur Verfolgung eines bestimmten Zwecks.

Diese Vereinigung ist in seiner Ursprünglichkeit zunächst einmal eine reine Zweckgemeinschaft. Die Vereinigung ermöglicht es einzelnen Menschen, Dinge zu tun, die sie alleine nicht tun könnten, sei es bezogen auf materielle oder ideelle Herausforderungen. Nur eine Gemeinschaft ermöglicht die Bewältigung von Herausforderungen die ein einzelner nur schwer oder gar nicht bewältigen kann.

Verein vs. Indiviuum

... da muss man ja seine Individualität aufgeben.

Und das, wo heute überall Individualität als größtes und wichtigstes Gut propagiert wird.

Alle Handlungen eines jeden Individuums haben zum Ziel, ein oder mehrere Bedürfnisse zu befriedigen.

Klar: Essen, trinken, schlafen … Grundbedürfnisse.

Wenn unsere Bedürfnisse dauerhaft nicht erfüllt werden, werden wir krank.

Wir Menschen sind von Natur aus soziale Wesen und sehnen uns nach wertschätzender und emotionaler Verbindung untereinander. Diese Verbindungen zählen zu unseren Grundbedürfnissen.

Wir tun viel, um unsere Grundbedürfnisse zu erfüllen.

Deshalb sind wir Menschen auch gerne freiwillig bereit, das Leben anderer zu bereichern, denn wir erfahren damit auch die Erfüllung unseres eigenen Bedürfnis‘ nach Kontakt, Zugehörigkeit und Wertschätzung.

Wir Menschen leben in guten Beziehungen, wenn wir uns gegenseitig bei der Erfüllung unserer Bedürfnisse unterstützen.

Gesund ist Trumpf - was Vitamine für unseren Körper sind, ist eine gute Gemeinschaft für unsere Seele

Die Verfolgung sportlicher, freizeitlicher, geselliger und gemeinnütziger Interessen hat somit einen sehr großen Stellenwert in unserem Leben: zur körperlichen und geistigen Gesunderhaltung, als seelischer Ausgleich, zur Erholung, zur Bildung sozialer Kontakte und zur Erreichung des Gefühls, etwas Gutes zu tun und gebraucht zu werden. Alles Grundbedürfnisse eines jeden Individuums.

Das Wohlergehen eines Jeden Individuums im Einklang mit der Gemeinschaft steht also im Vordergrund.

Das Bedürfnis eines Einzelnen steht nicht im Widerspruch zum Bedürfnis der Gemeinschaft.

Was weitläufig übertrieben also als Vereinsmeierei bezeichnet werden kann, kann auf der anderen Seite als reine Erfüllung ganz individueller und persönlicher Bedürfnisse betrachtet werden.

Nun ist die Erfüllung individueller und persönlicher Bedürfnisse natürlich keine Einbahnstraße.
In der freien Wirtschaft haben wir Dienstleister, die uns dabei helfen, uns unsere persönlichen Bedürfnisse zu erfüllen. Dafür geben wir etwas von uns. In solch einem Falle meist materielle Güter, wie unser Geld. Somit haben grundsätzlich sowohl der Dienstleister als auch der Dienstempfänger etwas davon.

Bei uns im Verein sieht das etwas anders aus. Dort wird niemand mit materiellen Werten entlohnt. Wenn also im Verein nicht jeder seine persönlichen Bedürfnisse erfüllen kann, wenn nicht jeder einen Teil des zuvor erwähnten Wohlergehens innerhalb der Vereinigung finden kann, verliert der Verein für die betreffende Person seine Berechtigung und wird damit unsinnig.

Und auch, sind sowohl der Dienstleister und der Dienstempfänger viel zufriedener, wenn sich beide respektvoll begegnen, sich gegenseitig wohlgesonnen sind und jeder innerhalb der Dienstleistung Zufriedenheit erfährt.

Somit ergibt es sich, dass alle Bemühungen, die in den Verein investiert werden, dazu beitragen, dass möglichst viele einen Wert für sich daraus schöpfen können.

Nur das optimale Zusammenspiel aller Teammitglieder ermöglicht einen optimalen Lauf des Bootes

Genau wie im Boot: Gemeinsam im Einklang, der gemeinsame Takt, die Zuglänge - nur das optimale Zusammenspiel aller Teammitglieder ermöglicht einen optimalen Lauf des Bootes ...nicht anders verhält es sich in der Gemeinschaft.

Das Resultat: die Vereinigung lebt vom Mitmachen eines Jeden. Wir sind uns dessen bewusst, dass was einzelne Personen mehr machen müssen, weil andere weniger machen, die Erholung bei denen verringert, die mehr machen. Somit verringert sich evtl. auch deren Begründung, überhaupt in der Vereinigung zu sein.

Unser Ziel formuliert sich wie folgt:

Die Erlernung und Durchführung und Weiterentwicklung unserer Sportarten, die Förderung der eigenen Gesundheit und die Förderung der Gemeinschaft und des sozialen Gedankens und die gemeinsame, möglichst gerecht verteilte Übernahme notwendiger Aufgaben (Sachzwänge).

Zur Erreichung und Erhaltung dieses Zieles ergeben sich zwingend notwendig folgende Voraussetzungen:
die Schaffung und Erhaltung einer Infrastruktur, Erwerb und Erhaltung unseres Sportgeräts und die Schaffung und Erhaltung einer funktionierenden Gemeinschaft, die die zuvor genannten Notwendigkeiten verwaltet und fördert, mit allen weiteren Notwendigkeiten, die sich daraus ergeben.

Gemeinnützig und gleichzeitig Eigennützig. Freiwillig und Verantwortungsbewusst

Unser optimales Bild eines Vereins beinhaltet somit: ein friedliches, sich gegenseitig respektierendes und sich unterstützendes Miteinander in Ausübung gleicher oder ähnlicher Interessen.