wanderfahrt.jpg

Steuerbord-Backbord

Ein Klassenevent zum anfassen

Rudervierer auf dem Weg zum Wasser

Wer schon einmal einen Elternabend besucht hat, weiß, dass sich diese ewig ziehen können und Entscheidungen sehr langwierig sind. So passiert auch in diesem Jahr, als überlegt wurde, was die Klasse 7d des Wöhlergymnasiums gemeinsam mit ihren Eltern und Lehrern unternehmen könnte. Sich bei Kaffee und Kuchen zu treffen, ist immer nett und lecker, aber halt auch etwas langweilig.

Etwas Neues musste her und nicht alltägliche Sportarten wecken durchaus die Neugier unserer Kinder, selbst im fast Teenager Alter. Bei zwei aktiven Ruderern in der Elternschaft war die Entscheidung nahe liegend: es gibt einen Schnupperkurs im Ruderdorf.

Jungenvierer beim Ablegen vom Steg

Am 22. September 2018 rückten gegen 15 Uhr viele neugierige Eltern und dazugehörige Kinder ins Frankfurter Ruderdorf zum FRVS an. Das Beste daran; sie brachten Kaffee und Kuchen mit. Als Erstes ging es auf die Ergo-Rudergeräte, um den Ablauf im Boot zu verstehen. Für diejenigen, die das bravourös gemeistert hatten, kam der nächste Schritt: sich endlich auch auf dem Wasser auszuprobieren.

Gemeinsam wurde das Boot mit Eltern und Schülern zum Steg getragen. Und durchaus ein Learning, dass Ruderkommandos bei Greenhorns für Missverständnisse sorgen können.

Mädchenvierer beim Ablegen vom Steg

Gesteuert wurden die zwei Vierer von Jutta und Kathrin, die auch die Einführung übernahmen und den Kindern auf spielerische und sehr geduldige Art und Weise, die Technik beizubringen versuchten. Zur Sicherheit war jeweils zusätzlich ein erfahrener Ruderer bestehend aus Sandra und Udo aus dem Verein auf der Eins im Boot anwesend zum stabilisieren und notfalls auch alleinigen Rudern.

Die Schüler waren überrascht, dass Rudern doch viel anspruchsvoller ist, als es aussieht, aber nach zwei Runden kamen alle glücklich und durchaus im Gleichklang wieder am Steg an.

Klasse 7d beim SUP fahren

Als zweite Herausforderung stand das SUP fahren auf dem Programm.  Unser „kleines“ Brett wurde zu Wasser gelassen, Schwimmwesten angezogen und los gings es aufs Wasser. Hier ist die Herausforderung, die Balance zu halten und gleichmäßig zu paddeln.

Die Begeisterung war groß und hoffentlich konnten wir viele neue Kinder motivieren, sich zum Rudertraining in unserem Verein anzumelden.

Unser herzliches Dankeschön geht an alle freiwilligen Helfer, die diesen schönen Tag ermöglicht haben.

Sich gemeinnützig in Vereinen zu engagieren, ist heutzutage ja nicht selbstverständlich.

Udo

Zurück