skyline-gegenlicht.jpg

Ein Jahresrückblick der Ruderjugend

Saison 2016 im Überblick

Begonnen hat das Jahr 2016 genauso wie das vorherige: auf Skifreizeit. Seit einigen Jahren nehmen wir an der Skifreizeit des HKV teil. Da dies immer schöne Erlebnisse sind werden wir diese Tradition auch in Zukunft weiterführen.

Die erste sportliche Veranstaltung in Frankfurt stand dann mit dem Gerbermühllauf an.

Abgeschlossen wurde die Winterhälfte der Saison dann mit dem ersten vereinsinternem Hallensportevent. Ein ziemlich sperriger Name, der jedoch recht gut das Ziel dieser Veranstaltung zusammenfasst. Es soll hiermit ein Höhepunkt kreiert werden, der all das was im Hallentraining angeeignet wurde abverlangt.

In verschiedenen Disziplinen zu Ergometerfahren, Kraft, Schnelligkeit, Geschicklichkeit und einigen Spielen treten die Jungen und Mädchen gegeneinander an. Sieben Jugendliche nahmen teil und waren begeistert. Klar war: „Das machen wir nächstes Jahr wieder!“

Main Skizze zum Steuermannslehrgang

Die eigentliche Rudersaison eröffneten wir (wie bereits im Vorjahr) gemeinsam mit der Jugendgruppe der Freiweg, die das Anrudern liebevoll organisierte, was allen Teilnehmern viel Spaß bereitete.

Zur Vorbereitung der Wanderfahrt fanden Steuermannslehrgänge für Jugendliche statt. Hier wurden intensiv die Gefahren und das richtige Verhalten in unserem Ruderrevier aber auch auf Wanderfahrt diskutiert.

Blick auf dem Erdener Hang beim Start

Ende Mai packten wir unsere Gig-Boote auf den Hänger und machten uns auf, fremde Flüsse zu befahren. (Dies war nun schon die fünfte jährliche Jugendwanderfahrt.) Wir hatten vorgenommen an drei Tagen auf der Mosel zu rudern.

Los ging es in Erden. Nach einer wunderschönen Tagesetappe übernachteten wir in Zell. Die zweite Tagesetappe war deutlich länger und da die Mosel nicht besonders stark strömte waren wir alle ziemlich fertig als wir bei einsetzendem Regen den Campingplatz in Pommern erreichten.

Am letzten Tag ruderten wir bis Oberfell. Bei den sehr freundlichen Seglern holten wir die Boote aus dem Wasser und machten uns wieder auf in Richtung Heimat. Trotz der vom Fahrtenleiter etwas zu lang gewählten Ruderetappen brachten diese allen Teilnehmern  sehr schöne landschaftliche Anblicke und Erinnerungen. Die Vorfreude auf die nun 6. Jugendwanderfahrt ist bereits vorhanden (wenn auch etwas kürzere Ruderetappen gewünscht werden ;-)).

Idyllische Flusslandschaft in Leipzig

Die Freiweg-Jugend lud uns zu ihrem Sommerfest ein. Da kamen wir natürlich gerne. Eine bestens organisierte Ruder-Rallye bereitete allen Teilnehmern viel Spaß. Vielen Dank dafür!

Am Ende der Sommerferien ging es (nun schon zum dritten mal) ins Trainingslager nach Leipzig/Burghausen. In dem idealen Ruderrevier konnten die Jugendlichen abseits von Ausflugsschiffen und wild gewordenen Partybooten den Umgang mit dem Renneiner trainieren. Neben all dem Training kam natürlich auch der Spaß nicht zu kurz. So wurde abends fleißig Werwolf gespielt.

Wie bereits im letzten Jahr starteten wir auf den Kurzstrecken-Regatten in Bürgel, Limburg und Auheim. Für alle Jugendliche ist dies ein riesiger Spaß, da man ein ganzes Wochenende gemeinsam auf dem Regattaplatz verbringt. Es wird viel gespielt, gelacht, geredet und auch gerudert. Schnell wird Bekanntschaft mit Jugendlichen aus anderen Vereinen gemacht, die auch gerne zum Werwolf spielen zu uns kamen.

Auch sportlich waren wir gut dabei. Die Jugendlichen zeigten, dass auch wir Breitensportler schnell rudern können und erruderten so acht Siege. Aber auch wenn es nicht für den ersten Platz reichte fuhren sie meistens im Feld der Boote mit.

Skyline bei Nacht

Zum Abschluss der Saison durften wir nun die Jugendgruppe der Freiweg zum Abrudern einladen. Nach der obligatorischen Fahrt nach Griesheim, gab es bei uns Gegrilltes. Im Dunklen wurden die Boote geschmückt. Auf der Funzelfahrt zur Freiweg, wo wir dann auch übernachteten, präsentierte sich die hell erleuchtete Stadt von ihrer schönsten Seite.

Zum Schluss ging es in den Stadtwald zum traditionellen Adventslauf der Ruderer. Doch auch im Winter wird es nie langweilig. Denn wie im Sommer finden auch bei kaltem Wetter wöchtenlich drei Trainingstermine für unsere Jugend statt. Statt auf dem Wasser werden wir im Ruderbecken, in der Turnhalle, auf dem Ergo und in Laufschuhen am Mainufer sportlich aktiv.

Der Kreis schließt sich letztlich auf der Skifreizeit des HKV. Somit endet ein wunderbares Jahr der Ruderjugend.

Zurück